Wer kann die go-digital-Förderung nutzen?

Was ist die go-digital-Förderung ?

Das Förderprogramm „go-digital“ wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ins Leben gerufen.

Diese Förderung richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und das Handwerk.

Das go-digital-Förderprogramm besteht aus drei Modulen:

  1. Digitalisierte Geschäftsprozesse
  2. Digitale Markterschließung
  3. IT-Sicherheit

Im Kern geht es um Beratungsleistungen, die dem technologischen Wandel (Digitalisierung) und den Veränderungen im Geschäftsalltags Rechnung tragen. Zum Beispiel die Anpassung von bestehenden Prozessen in ein digitales Umfeld durch moderne Softwarelösungen.

Vorraussetzungen um go-digital-Förderung zu nutzen

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks mit technologischem Potenzial
  • Beschäftigung von weniger als 100 Mitarbeitern
  • Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme des Vorjahres von höchstens 20 Millionen Euro
  • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Das Förderprogramm richtet sich jedoch nicht ausschließlich an den Mittelstand. Auch Start-Ups können eine go-digital-Beratung in Anspruch nehmen. Allerdings muss bereits ein signifikanter Geschäftsbetrieb mit ausreichend Umsätzen erkennbar sein.

Wie läuft eine go-digital-Beratung ab?

Das Beratungsunternehmen trägt die Gesamtverantwortung für das Projekt.

Nachdem die Förderfähigkeit des zu beratenden Unternehmens festgestellt wurde, erfolgt die Antragstellung beim Projektträger.

Nach der Bewilligung findet eine wettbewerbsneutrale, Individuelle und fachliche Beratung statt.

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Herausforderungen, die berücksichtigt werden und sich in der Auswahl der benötigten Module widerspiegeln.

Die Leistungserbringung wird im sogenannten Verwendungsnachweis dokumentiert.

Was wird gefördert?

Im Rahmen der go-digital-Förderung des BMWi werden Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul (digitale Geschäftsprozesse, Markterschließung, IT-Sicherheit) mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen gefördert.

Mithilfe der go-digital-Förderung werden Unternehmen erheblich unterstützt: Der Fördersatz beträgt 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagesatz von 1.100 Euro.

Die go-digital-Förderung ist bewährt. Während die sogenannte Corona-Beratung (100 % Kostenübernahme durch BAFA, maximal 4000 Euro) schon nach wenigen Wochen eingestellt wurde, ist die go-digital-Förderung weiterhin verfügbar.

Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Wo finde ich go-digital-Berater*innen?

Autorisierte go-digital-Beratungsunternehmen lassen sich schnell und einfach mit beraterkarte.de finden.